Diskurs(e)

Das Bertelsmann-Projekt „Synergien vor Ort“ mit eigenem Blog

Zum ➟ Projekt „Synergien vor Ort“

Engagementpolitiken

 

Zivilgesellschaft muss sich organisieren, Staat nur Rahmen setzen – meint Professor Penta

Berlin | Engagementpolitiken | Politische Teilhabe | Zivilgesellschaft

 

Erfahrung Gleisdreieck: Bürgerbeteiligung ist wichtig für den Park der Zukunft

ISBN 978-3-86859-369-3

Der Park am Gleisdreieck in Berlin ist ein ganz be­son­de­rer Ort: Ein öffentliches Erholungsgebiet in drei Tei­len, von Bürgerinnen und Bürgern initiiert und stel­len­wei­se im Dialog mit ihnen realisiert.

Die Landschaftsarchitekten Leo­nard Grosch und Constanze A. Pe­trow geben Einblick in die Ent­ste­hung des Projekts – und ihre Ideen für die Grünanlagen der Zu­kunft: Im Corso-Gespräch im Deutschlandfunk mit Anja Buchmann: „Bürgerbeteiligung ist wichtig für den Park der Zu­kunft“ ➟ Nach­Lesen & NachHören WEITERLESEN »

Debatte zum Freiwilligensurvey 2014 im BBE-Newsletter

BBE Logo

Zu den Ergebnissen des vom Deutschen Zentrum für Al­ters­fra­gen (DZA) geleiteten Deutschen Freiwilligensurveys 2014 gibt es seit April eine Diskussion im BBE-Newsletter.

Mit dabei bisher Prof. Dr. Adalbert Evers, Dr. Thomas Gensicke, Dr. Holger Krimmer, Prof. Dr. Roland Roth, Dr. Thomas Röbke und Dr. Lilian Schwalb, Abgeordnete des Deutschen Bundestages und die AutorInnen des Freiwilligensurveys vom DZA. Neben methodischen Fragen geht es auch um das Verhältnis von Wissenschaft, Praxis und Politik.

Die Debatte in der ➟Übersicht

Freiwilligensurvey 2014 | Engagementforschung

 

„Schöneberger Erklärung für Vielfalt und Respekt“ nach Rundem Tisch verabschiedet

Schöneberger Erklärung

Auf Initiative des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg fand am 21. Juli im Goldenen Saal des Rathauses Schö­ne­berg ein Runder Tisch von Religions- und Welt­an­schau­ungs­ge­mein­schaf­ten zu den Themen Homosexualität und Transgeschlechtlichkeit statt.

Die Veranstaltung stand un­ter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler. Es nah­men Vertreterinnen und Ver­tre­ter der Alt-Ka­tho­li­schen Kirche Berlin, der baptisten.schöneberg, der Evangelischen Kir­che Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg, des Jüdischen Forums für De­mo­kra­tie und gegen Antisemitismus, des Liberal-Islamischen Bundes WEITERLESEN »

Wem gehört das Berliner Stadtgrün?

Kompetenz etablierter politischer In­sti­tu­tio­nen angefragt: Zivilgesellschaft in der Pflicht

Diskurse | Flucht

 

Gesucht: Engagierte (junge) Menschen! Aber wie finden?