Zur Vorgeschichte der „Runden Tische“
im Internationalen Jahr der Freiwilligen
2001 in Berlin

Am 02. Februar 2001 entstand im Rahmen einer Auftaktveranstaltung zum Internationalen Jahr der Freiwilligen im Berliner Rathaus auf Initiative von Carola Schaaf-Derichs, Leiterin des Treffpunkt Hilfsbereitschaft, die Idee und Konzeption der Runden Tische.

Dieser Initiative vorausgegangen war die gemeinsame Arbeit der „AG-Forderungen“, die als ein Gremium des Koordinierungskreises zum Internationalen Jahr der Freiwilligen vom Treffpunkt Hilfsbereitschaft initiiert, entstanden war. Dort wurden die bisherigen und neue Forderungen zusammengestellt und von Carola Schaaf-Derichs für den 02. 02 01 aufbereitet.

Die zahlreichen Teilnehmer/innen der Auftaktveranstaltung aus verschiedensten Berliner Projekten, die im Bereich Freiwilligenarbeit tätig sind, signalisierten ihre Aufbruchsstimmung, die bekannten Forderungen zur Verbesserung der Freiwilligenarbeit in diesem Jahr offensiv anzugehen. Leitidee der Initiatorinnen war, zu festgelegten Themen, Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, wie Bürger, Politik und Verwaltung an einen Tisch zu bringen, und so über den bisherigen Stand der Erkenntnisse fortzuschreiten. Hierzu sollte zunächst eine Form der Ergebnissicherung entwickelt werden, die die Ist-Situation spezifischer Bereiche der Freiwilligenarbeit auf Berlinebene evaluiert, um konkrete Bedarfe und Forderungen formulieren zu können. Diese Form der direkten Bürgerbeteiligung an politischer Meinungsbildung- und politischen Entscheidungsprozessen war auf diesem Gebiet ein Novum für das Land Berlin.

Desweiteren sollten die anwesenden Politikerinnen nicht nur mit Lippenbekenntnissen aus der Auftaktveranstaltung entlassen werden, sondern durch sogenannte Patenschaften für bestimmte thematische Expertenrunden in die konkrete Arbeit einbezogen werden. Die Themenfindung für die Runden Tische entwickelte sich aus den Vorschlägen der anwesenden Teilnehmer/innen, daraus ließen sich vier Themenbereiche formulieren, die von den nachfolgend genannten Patinnen unterstützt wurden.

1. Qualifizierung und Infrastruktur, Patin: Frau Jantzen (Bündnis 90/Die Grünen)
2. Seniorengesetz, Patin: Frau Buchholz (CDU-Fraktion)
3. Zertifizierung, Patin: Frau Sarantis-Aridas (SPD)
4. Kommunale Verantwortung und Bürgerbeteiligung, Patin: Frau Dott (PDS-Frak­ti­on).

Nach Absprache mit den politischen Patinnen und der Zusage einer finanziellen Unterstützung für Koordinierungs- und Recherchearbeiten durch Staatssekretärin Frau Junge-Reyer, konnte dieser Dialog am 16.05.01 mit dem ersten Thema der Runden Tische beginnen. Für die inhaltliche Bearbeitung und Recherche der Themen und die Koordination der Veranstaltungen konnte Frau Barbara Weigl als Honorarmitarbeiterin gewonnen werden. Die Gesamtorganisation und Moderation der Runden Tische leitete Frau Carola Schaaf-Derichs vom Treffpunkt Hilfsbereitschaft.


 
 
Logo_FJ_2001_ 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Quelle: Treffpunkt Hilfsbereitschaft. Die Berliner Freiwilligenagentur (Hrsg.), 2002: Machbarkeitsstudie. Dokumentation und Auswertung der Runden Tische zum Freiwilligen Engagement in Berlin im Internationalen Jahr der Freiwilligen 2001. Berlin, 1-2 (redaktionell überarbeitet)

Runde Tische | Aktualisiert: 10.10.2015 /jor.