Freiwilligensurvey 2014 veröffentlicht: Immer mehr Menschen engagieren sich ehrenamtlich

Freiwilligensurvey - Zentrale Ergebnisse

31 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Das sei das Ergebnis des nun veröffentlichten Deutschen Freiwilligensurvey (FWS) 2014:

„Immer mehr Bürgerinnen und Bür­ger teilen ihre freie Zeit, um mit­zu­ma­chen und Verantwortung zu über­neh­men. Über 40 Prozent der Men­schen ab 14 Jahren engagieren sich freiwillig. Das sind zehn Pro­zent­punk­te mehr engagierte Bürgerinnen und Bürger als noch vor 15 Jah­ren“, sagte der Staatssekretär im Bundesministerium für Fa­mi­lie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ralf Kleindiek, bei der Vor­stel­lung des Berichts.

Als ➟ Zentrale Ergebnisse des Freiwilligensurveys 2014 wurden be­nannt:

  • Der Anteil freiwillig engagierter Menschen steigt, die Be­tei­li­gung am Engagement unterscheidet sich aber zwischen ver­schie­de­nen Bevölkerungsgruppen weiterhin deutlich.
  • Der Anteil öffentlich aktiver Menschen ist stabil, die Be­reit­schaft, sich zukünftig freiwillig zu engagieren, ist groß.
  • Informelle Unterstützung im außerfamilialen sozialen Nahraum, Vereinsmitgliedschaften und Spenden sind bedeutsame Formen zivilgesellschaftlichen Handelns.
  • Ein hoher sozioökonomischer Status und ein guter Ge­sund­heits­zu­stand gehen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit zu freiwilligem Engagement einher.
  • Werthaltungen und eine gute soziale Einbettung weisen einen Zusammenhang mit frei­wil­li­gem Engagement auf.
  • Organisationale, regionale und kulturelle Rahmenbedingungen sind bedeutsam für freiwilliges Engagement.

Quelle Immer mehr Menschen engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Staatssekretär Kleindiek stellt neuen Freiwilligensurvey vor. Pressemitteilung BMFSFJ, 14.04.2016 | Freiwilliges En­ga­ge­ment in Deutschland – Zentrale Ergebnisse des Deutschen Frei­wil­li­gen­sur­veys 2014.

Freiwilligensurvey | Freiwilligensurvey 2014