„aktiv in Berlin“: Landesnetzwerk setzt zehn Wahlprüfsteine

„aktiv in Berlin“ Landesnetzwerk Bürgerengagement hat für die im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien im Vorfeld der Wahlen am 18.09.2011 Wahlprüfsteine gesetzt:

1. Welche Position vertritt ihre Partei in Bezug auf eine verlässliche Anerkennungskultur für bürgerschaftliches Engagement?
2. Welche Verbesserungen kann sich ihre Partei diesbezüglich vorstellen?
3. Wie steht ihre Partei finanziellen Anreizen als Teil einer Anerkennungskultur gegenüber?
4. Wie kann eine verlässliche Finanzierung für das Landesnetzwerk Bürgerengagement „aktiv in Berlin“ sichergestellt werden?
5. Welchen Stellenwert haben europäische Themen und insbesondere das Engagement zum Europäischen Jahr der Freiwilligkeit?
6. Welche Möglichkeiten sieht ihre Partei, den Prozess der Beteiligung der Zivilgesellschaft an Stadtteilkonzepten, besonders bei Integrationskonzepten, zu garantieren und zu festigen?
7. Unterstützt ihre Partei die Gründung einer Beratungs- und Informationsstelle zur Fördermittelakquise im bürgerschaftlichen Engagement?
8. Unterstützt ihre Partei eine Umstellung von einer kurzfristigen zu einer langfristigen Finanzierung einer Engagement fördernden Infrastruktur?
9. Welche Möglichkeiten sieht ihre Partei, ungenutzte öffentliche Infrastruktur kostenlos für Initiativen im bürgerschaftlichen Engagement zugänglich zu machen?
10. Erkennt ihre Partei die berlinweite Bedeutung des Bürgerengagements sowie die von „aktiv in Berlin“ Landesnetzwerk Bürgerengagement als Ressort übergreifenden Fachverband an?

Download: Wahlprüfsteine 2011◄ – pdf, 80 KB
Und hier Reaktionen: “aktiv in Berlin”: Parteien reagieren auf engagementpolitische Wahlprüfsteine | “aktiv in Berlin” diskutiert Wahlprüfsteine mit Parteien | “aktiv in Berlin”: Auch die SPD reagiert auf die Wahlprüfsteine


aktualisiert 22.11.2011
Übertrag: engagementwerkstatt.de, 10.03.2011