Nachbarschaftlichkeit im Alter

Wissensspeicher

Nachbarschaftlichkeit im Alter – tägliche Raumnutzung und soziale Vernetzung
Projekt zur alltagsnahen und mikro-längschnittlichen Messung der Di­men­si­o­nen: Nachbarschaftsrolle (Person), Nachbarschaftlichkeit (Soziales) und Nachbarschaft (Raum)

Laufzeit: 10/2015 – 12/2018

Das Hauptprojekt beinhaltet eine alltagsnahe und real­welt­be­zo­ge­ne Erfassung von subjektiven und objektiven Daten zur Be­deu­tung der Nachbarschaft bei älteren Menschen in einem mi­kro-läng­schnitt­li­chen Ansatz. Zentrale Frage hierbei ist, auf der In­di­vi­du­ums­e­be­ne, welchen Einfluss die drei Faktoren (Person – Nach­bar, Soziales – Nachbarschaftlichkeit, Raum – Nach­bar­schaft) auf die Stabilisierung der Lebensqualität im Alter haben. Zudem geht es, auf der strukturellen Ebene, um einen Vergleich zwischen der tatsächlichen Nutzung des physischen und sozialen Raumes und der potenzialen Ausstattung des Quartiers. (Aus der Pro­jekt­be­schrei­bung)

Institution: Universität Zürich UZH, Zentrum für Gerontologie in Kooperation mit dem Soziologischen Institut der Universität Zürich

Informationen: Projektinfo ➟ Nachbarschaftlichkeit im Alter

Engagementforschung | Projekte | Aktualisiert