Zweiter Runder Tisch 2014: Zivilgesellschaft in Berlin vernetzen

Zweiter Runder Tisch 2014

Zwei­ter Run­der Tisch 2014. Foto: Rode­jo­hann

Zivil­ge­sell­schaft in Ber­lin ver­net­zen
Bür­ger­kom­mu­ne Ber­lin – quo vadis?

Zwei­ter Run­der Tisch 2014 zum Frei­wil­li­gen Enga­ge­ment in Ber­lin

Datum: 10.11.2014
Ort: Roten Rat­haus zu Ber­lin
Gast: Dr. Susan­na Kah­le­feld, Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin, Frak­ti­on Bünd­nis 90/​Die Grü­nen, Vor­sit­zen­de Aus­schuss für Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment

Dies­mal geht es um die Ver­net­zung der Han­deln­den in Zi­vil­ge­sell­schaft, Staat und Unter­neh­men. Ange­sichts viel­fäl­ti­ger kom­ple­xer gesell­schaft­li­cher Pro­blem­la­gen, wie die Flücht­lings­fra­ge oder die Woh­nungs­fra­ge in Ber­lin, ist das Ziel die gemein­sa­me Ver­ant­wor­tungs­über­nahme in einer ver­bind­li­chen Agen­da. Es gilt, sich auf eine enga­ge­ment­po­li­ti­sche Stra­te­gie zu deren Lösung zu ver­stän­di­gen und dies zu wol­len. Oder sind der Kon­zep­te und Stra­te­gi­en in Ber­lin längst genug, geht es nur um Umset­zun­gen? Der Senat sieht in den Leit­li­ni­en Ber­lin als Bür­ger­kom­mu­ne. Wir fra­gen: Wer sind die Han­deln­den einer moder­nen, qua­li­fi­zier­ten Enga­ge­ment- und Zivil­ge­sell­schafts­po­li­tik in und für Ber­lin, wer ist die Bür­ger­kom­mu­ne? Wie han­deln sie, wenn sie han­deln?. (Aus der Ein­la­dung)

Doku­men­ta­ti­on:

Mate­ria­li­en: Ein­la­dung↵ | Leit­li­ni­en einer Ber­li­ner En­ga­ge­ment­stra­te­gie↵

Es dis­ku­tier­ten mit den Gäs­ten Mit­glie­der des Aus­schus­ses für Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment im Abge­ord­ne­ten­haus, Vertreter_​innen des Senats und der Senats­ver­wal­tun­gen sowie Mit­ar­bei­ten­de und Ver­tre­ter_​in­nen der gast­ge­ben­den Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin und des Lan­des­netz­werks Bür­ger­en­ga­ge­ment Ber­lin sowie wei­te­re enga­gier­te Gäs­te.

Ergeb­nis­se der The­men­ti­sche:

Bil­der vom Run­den Tisch:

… foto­gra­fiert von Jo Rode­jo­hann | CC BY-NC-SA 3.0 DE