Bürgerschaftliches Engagement & soziale Stadtentwicklung. Einladung zum Runden Tisch

LFAB

Enga­ge­ment zählt … für die #Wach­sen­de­Stadt Ber­lin!
Zur Rol­le und Bedeu­tung bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments für die sozia­le Stadt­ent­wick­lung

Drit­ter Run­der Tisch “Zivil­ge­sell­schaft.Ber­lin” 2018 zur För­de­rung des Frei­wil­li­gen Enga­ge­ments

Zeit und Ort: 26.11.2018, 16 — 18 Uhr, Nach­bar­schafts­haus Ur­ban­stra­ße, Urban­stra­ße 21, 10691 Ber­lin ➟ Kar­te OSM
Teil­nah­me nur mit ➟ An­mel­dung! Ab sofort mög­lich!

Gäs­te:
Hele­ne Böhm, GESOBAU & Netz­werk Mär­ki­sches Vier­tel; Sel­ma Tuz­la­li, Quar­tiers­ma­nage­ment Gro­pi­us­stadt; Andre­as Rich­ter, Deut­sches Insti­tut für Com­mu­ni­ty Orga­ni­zing.
Ände­run­gen mög­lich.

Es lädt ein: Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin gemein­sam mit dem Lan­des­netz­werk Bür­ger­en­ga­ge­ment Ber­lin.

Heu­te lebt die Hälf­te der Welt­be­völ­ke­rung in gro­ßen Städ­ten, bis 2050 wer­den es zwei Drit­tel sein. Auch Ber­lin ist eine ➟ #Wach­sen­de­Stadt. Urba­ni­sie­rung ist das Stich­wort. Die Be­ant­wor­tung der drän­gen­den Zukunfts­fra­gen einer fai­ren, inklu­si­ven und nach­hal­ti­gen glo­ba­len Ent­wick­lung steht auf der loka­len stadt­po­li­ti­schen Agen­da: Woh­nen, Kli­ma­wan­del, Ver­kehr und mehr.

Was kommt nach den Bür­ger­dia­lo­gen, frag­ten wir ➟ beim ers­ten Run­den Tisch die­ses Jah­res; nach ➟ inter­kul­tu­rel­ler Öff­nung #IKÖ und dem Bei­trag von Frei­wil­li­gen als “Brücken­bau­ern” ➟ beim zwei­ten. Zum Abschluß bli­cken wir auf die Rolle(n) bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments in der so­zi­a­len Stadt­ent­wick­lung: Wel­che Chan­cen bie­tet bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment einer wach­sen­den Stadt? Nicht als Re­pa­ra­tur­be­trieb, nicht „mit­ge­nom­men“, son­dern ver­ant­wort­lich han­delnd, selbst­be­wusst wie selbst­ver­ständ­lich, vor Ort und in der Kom­mu­ne.

Doch wo lie­gen sei­ne Mög­lich­kei­ten kon­kret, wel­che Reich­wei­ten kann es ent­fal­ten, auf wel­che Hin­der­nis­se, Gren­zen stößt es im tri­la­te­ra­len Span­nungs­feld zwi­schen Zi­vil­ge­sell­schaft, Staat und Unter­neh­men?

Wir hof­fen auf ein gutes Gespräch mit Ihnen, un­ter­ein­an­der und mit unse­ren Gäs­ten, die Dia­lo­ge der ers­ten bei­den Run­den Ti­sche kon­struk­tiv fort­füh­rend. Hier kön­nen sie die­sen noch ein­mal nach­fol­gen ➟ bit​.ly/​R​u​n​d​e​T​i​s​c​h​e​V​i​d​eos Wir dan­ken un­se­rem dies­ma­li­gen Koope­ra­ti­ons­part­ner Nach­bar­schafts­haus Ur­ban­straße für die herz­li­che Auf­nah­me­be­reit­schaft vor Ort.

Ein­la­dung ➟ Ein­la­dung: Drit­ter Run­der Tisch 2018
Anmel­dung ➟ Online

Infor­ma­tio­nen zum The­ma des Run­den Tisches:
DICO. Deut­sche Insti­tut für Com­mu­ni­ty Orga­ni­zing
➟ Netz­werk Mär­ki­sches Vier­tel
➟ Quar­tiers­ma­nage­ment Gro­pi­us­stadt
➟ Sozia­le Stadt, Quar­tiers­ma­nage­ment Ber­lin. För­der­pro­gram­me und -stra­te­gi­en für leben­di­ge Quar­tie­re
➟ Städ­te­bau­för­de­rungs­pro­gramm “Sozia­le Stadt”
➟ United Cities and Local Governments (UCLG)

Run­de Tische Zivil​ge​sell​schaft​.Ber​lin | Run­de Tische 2018
aktua­li­siert 04.11.2018