„Schöneberger Erklärung für Vielfalt und Respekt“ nach Rundem Tisch verabschiedet

Schöneberger Erklärung

Auf Initiative des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg fand am 21. Juli im Goldenen Saal des Rathauses Schö­ne­berg ein Runder Tisch von Religions- und Welt­an­schau­ungs­ge­mein­schaf­ten zu den Themen Homosexualität und Transgeschlechtlichkeit statt.

Die Veranstaltung stand un­ter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler. Es nah­men Vertreterinnen und Ver­tre­ter der Alt-Ka­tho­li­schen Kirche Berlin, der baptisten.schöneberg, der Evangelischen Kir­che Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg, des Jüdischen Forums für De­mo­kra­tie und gegen Antisemitismus, des Liberal-Islamischen Bundes sowie des Rogate Klosters Sankt Michael zu Berlin teil. Ebenso beteiligte sich Imam Ludovic-Mohamed Zahed aus Frankreich an dem ver­trau­li­chen Austausch. Bei dem Runden Tisch verständigte man sich unter anderem auf eine gemeinsame ➟ „Schöneberger Erklärung für Viel­falt und Respekt“.

Quelle ➟ berlin.lsvd.de | Siehe auch Religions- und Welt­an­schau­ungs­ge­mein­schaf­ten unterzeichnen „Schöneberger Erklärung für Viel­falt und Respekt“ im Rathaus Schöneberg, PM, 26.7.

Diskurse | Engagementpraxen | Vielfalt | Aktualisiert 26.07.2016