Anerkennungskulturen

Aktionstag „Berlin sagt danke“ 2017: Landes­eigene Einrichtungen kostenfrei öffnen

Vereinbarung Berlin – Brandenburg: Ehren­amtskarten gelten in beiden Ländern

Anerkennungskulturen | Engagementpolitiken

 

Beeindruckt von der ehrenamtlichen Hilfe der Berlinerinnen & Berliner jeden Tag aufs Neue

Ja, wir hatten große Schwierigkeiten, die praktischen Auf­ga­ben in den Griff zu bekommen. Aber, vieles ist uns auch ge­lun­gen. Nicht nur mit einem schützenden Dach über dem Kopf und Verpflegung für 70.000 Menschen, sondern wir kümmern uns um die Gesundheit, Sprachkurse, Schulplätze in Willkommensklassen und vieles mehr. Dabei be­ein­druckt mich die vielfache ehrenamtliche Hilfe der Ber­li­ner­in­nen und Berliner jeden Tag aufs Neue. Und auch die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung leisten seit Monaten einen sehr guten Beitrag. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken.

Die vielfache HILFE, die sehr gute LEISTUNG
– und nicht das ENGAGEMENT!
Aus der ➟ Neujahrsansprache 2016 des
Regierenden Bürgermeisters Michael Müller

Engagementpolitiken | Anerkennungskulturen

 

Die TODOs der Charta: Engagement junger Be­schäf­tig­­ter anerkennen und wertschätzen

4. Anerkennung von Engagement und Partizipation von Jugendlichen im Übergang von Schule und Aus­bil­dung ins Berufsleben stärken

„Die Forderung nach geregelter Frei­stel­lung für bürgerschaftliches En­ga­ge­ment von Be­schäftigten, insbesondere von Her­an­wach­sen­den, wird mit Nach­druck gestellt. Dies er­möglicht lebenslanges, zi­vil­ge­sellschaftliches Lernen und gesellschaftliche Ver­ant­wor­tungs­über­nah­me. Ar­beit­ge­ber­ver­bän­de und Kammern können die Anerkennung des bür­ger­schaft­li­chen Engagements von jungen Beschäftigten und Be­wer­ber_in­nen noch wesentlich deutlicher zeigen und so ihre Wert­schät­zung ausdrücken. Engagierte junge Menschen sind ein Gewinn WEITERLESEN »

Aktiv in Berlin: Gute Nachrichten zum Start des Landesnetzwerks ins neue Jahr

Neujahrsempfang 2014

Am 15. Januar ka­men rund sechzig gut ge­laun­te Gäste aus Zi­vil­ge­sell­schaft, Senat, Be­zir­ken und Ab­ge­ord­ne­ten­haus zum Neu­­jahrs­­emp­fang des Landesnetzwerks Bür­ger­en­ga­ge­ment Ber­lin ins Rathaus Schöneberg, um ge­meinsam in das neue Jahr zu starten.

Die Gastgeberin des Hauses, Bezirksbürgermeisterin Angelika Schött­ler, erinnerte zur Be­grü­ßung an die vielen richtungsgebenden Sit­zun­gen des Landesnetzwerks, die bereits im traditionsreichen John-F.-Kennedy-Saal stattgefunden hatten. So u.a. schon mehr­fach die­je­ni­gen der mit über 40 Mitgliedern bislang größten Arbeitsgruppe „Bil­dung und Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­gement“ und die außer­or­dent­li­che MV „Politik trifft Landesnetzwerk“ vor fast zwei Jahren, die mit Ver­tre­ter_innen aller Fraktionen WEITERLESEN »

Anerkennung – Beteiligung – Problemlösung

Anerkennung – Beteiligung – Problemlösung
Bürgerschaftliches Engagement vor neuen Herausforderungen!?
Dritter Runder Tisch 2011 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 23.08.2011
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Patin: Emine Demirbüken-Wegner, MdA, CDU-Fraktion

Aus der Einladung: „Im Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit zur Förderung der aktiven Bürger­schaft 2011 zeichnen sich neue Herausforderungen ab: Anerkennungskultur und Monetarisierung freiwilligen Engagements geraten in ein wachsendes Span­nungsverhältnis; Teilhabe- und Sinnerwartungen Engagierter reiben sich an der steigenden Nachfrage für unentgeltliche Tätigkeiten im Interesse von Organisatio­nen aller Art, noch verschärft durch das Ende des Zivildienstes und den Aufbau neuer (Hilfs-)Dienste; Politik erwartet von der Gesellschaft Leistungen, die der Staat nicht (mehr) erbringt. Was ist das rechte Maß im Verhältnis von Gesell­schaft, Staat und Unternehmen in der Daseinsvorsorge? Gefordert scheint auch in Berlin WEITERLESEN »

Anerkennungskultur für Freiwilliges Engagement in Berlin ausbauen

Anerkennungskultur für Freiwilliges Engagement in Berlin ausbauen
Vierter Runder Tisch 2002 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 11.12.2002
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Patin: Minka Dott, MdA, PDS-Fraktion
Dokumentation: Dokumentation der Runden Tische zur Förderung des Freiwilligen Engagements in Berlin 2002, 33-39