Die Linke

Berliner Koalitionsvereinbarung für die nächsten fünf Jahre unterzeichnet

Berlin gemeinsam gestalten. Koalitions­vereinbarung 2016-2021

Wissensspeicher

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), Landesverband Berlin; Die Linke, Lan­des­ver­band Berlin; Bündnis 90/ Die Grünen, Landesverband Berlin, 2016

Berlin gemeinsam gestalten. So­li­da­risch. Nachhaltig. Weltoffen. Koalitionsvereinbarung zwi­schen Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), Lan­desverband Berlin und DIE LINKE, Lan­desverband Berlin und BÜNDNIS 90/ Die Grünen, Landesverband Berlin für die Legislaturperiode 2016-2021.

Berlin

Mehr Informationen
➟ Wissensspeicher Freiwillig engagiert in der Stadt

Stärkung Bürgerschaftlichen Engagements: Aus für Antrag zur Berliner Engagement-Strategie

Die Linke im Abgeordnetenhaus fordert Modernisierung des Berliner Petitionsgesetzes

„Das Gesetz über die Behandlung von Petitionen an das Abgeordnetenhaus von Berlin (Petitionsgesetz) vom 25. November 1969, zuletzt geändert am 6. Juli 2006, folgt bisher nur unzureichend der technischen, formalen sowie inhaltlichen Weiterentwicklung des demokratischen Gesamtprozesses der vergangenen Jahre.“

… schreibt die Fraktion in der Begründung ihres Antrags: „Der Wunsch nach partizipativer Entscheidungsfindung sei­tens der Berliner Bürgerinnen und Bürger“ rücke den Fokus „zunehmend stärker auf die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen in­sti­tu­ti­o­nel­len und gesellschaftlichen Akteuren.“

Antrag & Begründung: Drucksache 17/1800↵ | Dazu weiter: Modernes Petitionsrecht auch für Berlin. 03.09.2016

Zwischen Mikroengagement und Diensten

Dritter Runder Tisch 2013

Dritter Runder Tisch – 25.11.2013

Zwischen Mikro­en­gagement und
Diens­ten

Herausforderungen und Chancen neuer Formate des Bürger­engagements

Dritter Runder Tisch 2013 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 25.11.2013Ort: Abgeordnetenhaus von BerlinPate: Danny Freymark, MdA, CDU-FraktionGast: Marion Platta, MdA, Fraktion die Linke WEITERLESEN »

Leitbild Bürgergesellschaft & ermöglichender Staat

Zweiter Runder Tisch 2013

Leitbild Bürgergesellschaft & ermöglichender Staat
Engagementpolitik im Land und in den Bezirken
Zweiter Runder Tisch 2013 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 21.10.2013
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Patin: Ülker Radziwill, MdA, SPD-Fraktion
Gäste: Martin Beck, MdA, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen | Dirk Gerstle, Staatssekretär für Soziales, Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales | Marion Platta, MdA, Fraktion Die Linke

Aus der Einladung: Der Berliner Senat hat sich in den letzten Jahren wiederholt „zum Leitbild der Bürgergesellschaft und des ´ermöglichenden Staates´, der Gestaltungsspielräume für das Bürgerengagement eröffnet“ bekannt: „Durch vielfältige Maß­nah­men und Förderstrategien hat der Senat die Rahmenbedingungen verbessert und zu dem Aufbau einer zivilgesellschaftlichen Infrastruktur beigetragen, die in erster Linie durch ihre Vielfalt gekennzeichnet ist“ – heißt es in den dem Abgeordnetenhaus 2009 mitgeteilten „Grundsätze und Leitprojekte zur Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements in Berlin.“⇐ Auch Bezirke haben aktive engagementpolitische Rollen übernommen. Wir fragen einmal mehr WEITERLESEN »

Bürgerschaftliches Engagement und neue Medien

Bürgerschaftliches Engagement und neue Medien
Erfahrungen, Probleme, Möglichkeiten
Dritter Runder Tisch 2010 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 06.12.2010
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Paten: Dr. Peter-Rudolf Zotl und Minka Dott, MdA, Fraktion Die Linke
Moderation: Carola Schaaf-Derichs, Treffpunkt Hilfsbereitschaft Landesfreiwilligenagentur Berlin
Einstieg: Dr. Michael Efler – Mehr Demokratie ⇐ | Katarina Peranic – weltbeweger ⇐ | Thomas Rudek – Berliner Wassertisch ⇐

Aus der Einladung ⇐: „Twitter und Facebook haben auch in den Alltag des Bürgerschaftlichen Enga­gements Eingang gefunden. Internetportale versprechen schnelle Zugän­ge und Ausschöpfung vorgeblich brachliegender Potenziale freiwilligen Engage­ments. Soziale Medien sollen Möglichkeiten politischer Teilhabe för­dern. Wir fragen an diesem Runden Tisch nach der Rolle der neuen Medien im „laufen­den Geschäft“ des Bürgerschaftlichen Engagements: Welche Er­fahrungen wurden gemacht, wo gibt es Probleme, welche (neuen) Möglich­keiten zeich­nen sich ab?“

Dokumentation:
Materialien: Bürgerschaftliches Engagement und neue Medien | Web 2.0. Einige Beispiele zum Nachlinken ⇐
Fotogalerie: Einige Bildimpressionen vom Dritten Runden Tisch ⇐ im Abgeordnetenhaus – eingefangen von Jo Rodejohann
Es diskutierten: Tobias Baur | Stefanie Beerbaum | Dr. Michael Efler | Diana Gevers | Hannes Jähnert | Werner Moritz | Katarina Peranic | Jo Rodejohann | Thomas Rudek | Carola Schaaf-Derichs | Ricarda Weller | Dr. Peter-Rudolf Zotl an einem Tisch mit 30 angemeldeten Teilnehmenden
Bericht. Runde Tische 2010 zur Förderung des freiwilligen Engagements von Jo Rodejohann: Nachlesen auf ISSUU ⇐ | Direkt zum Download – pdf, 1,52 MB ⇐

Zusammenfassend, all die verschiedenen an diesem lebendigen Tisch ange­sprochenen Aspekte, Ansichten und Erfahrungen mit dem Web 2.0 konnten nur an­gedeutet werden, wurde im Ergebnis deutlich, dass die technischen Mög­lichkeiten der neuen Medien offenbar für das Bürgerschaftliche Engage­ment vielfältige Chancen bereithalten – von der politischen Partizipation bis zum in­ternen Wissensmanagement. Sie zu nutzen und Fallen zu vermeiden stellt ei­ne weitere Herausforderung für freiwilliges Engagement im Vorfeld des kommen­den Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit 2011 – zusätzlich zu denen, die die beiden anderen Runden Tische aufgezeigt haben. Und die Herausforde­rungen hängen alle miteinan­der zusammen: Schnittstel­lenpflege scheint angesagt.

Und auf Facebook dokumentiert: Bilder von freiwilligenmanagement.de ⇐

Auch der Treffpunkt Hilfsbereitschaft, die Landesfreiwilligenagentur Berlin wagt sich jetzt ins WEB 2.0: Zur Berliner Freiwilligenbörse ⇐ auf Facebook: http://www.facebook.com/pages/Berliner-Freiwilligenb%C3%B6rse/192088260829863 ⇐ und zum Thema Teilhabe, Pflege und Sorge auf Twitter: http://twitter.com/BegleitenSorgen ⇐

Zuletzt geprüft und aktualisiert: 31.03.2011

Alles Freiwilligendienst! Oder? Die neuen „Freiwilligendienste aller Generationen“

Alles Freiwilligendienst! Oder?
Der neue geregelte „Freiwilligendienst aller Generationen“ in der Metropole Berlin
Erster Runder Tisch 2009 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 23.09.2009
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Patin: Minka Dott, MdA, Fraktion Die Linke
Moderation: Carola Schaaf-Derichs, Treffpunkt Hilfsbereitschaft Landesfreiwilligenagentur Berlin
Einstieg: Jo Rodejohann, Landesfreiwilligenagentur Berlin (Engagementwerkstatt)
Dokumentation: Einladung | Treffpunkt Hilfsbereitschaft Landesfreiwilligenagentur Berlin (Hrsg.), 2010: Dokumentation der Runden Tische 2009. Berlin, 3-16

„Seit Jahresanfang gibt es den „Freiwilligendienst aller Generationen“ des na­mensgleichen Bundesprogramms in Berlin. Drei Leuchtturmprojek­te ar­beiten in der Engagementwerkstatt des Treffpunkts Hilfsbereitschaft. Der Paritäti­sche Berlin ist Träger des Mobilen Kompetenzteams und der Qualifizie­rung und entwickelt den Dienst in den bestehenden Strukturen Bürgerschaftli­chen Engage­ments in Berlin weiter. Inzwischen gibt es in jedem Bezirk Anlaufstel­len, in der Regel in Stadtteilzentren. Wir fragen nach ersten Erfahrun­gen, mögli­chen Entwicklungen dieses Dienstes im Feld Bürgerschaftlichen Enga­gements und anderer Freiwilligendienste unter metropolitanen Bedin­gungen.“ (Aus der Einladung)