Infrastruktur

Bürgerschaftliches Engagement & seine Infrastruktur

Bürgerschaftliches Engagement & seine Infrastruktur
Erreichtes, Notwendiges, Wünschenswertes
Erster Runder Tisch 2010 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 04.10.2010
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Paten: Ülker Radziwill und Rainer-Michael Lehmann, MdA, SPD-Fraktion
Schirmherrin: Carola Bluhm, Senatorin, Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Moderation: Carola Schaaf-Derichs, Treffpunkt Hilfsbereitschaft Landesfreiwilligenagentur Berlin

Aus der Einladung ⇐: „Dass Bürgerschaftliches Engagement nicht voraussetzungslos und für sei­nen Er­folg auf gesicherte soziale Infrastrukuren angewiesen ist, diese Not­wendigkeit be­gleitet die Runden Tische seit ihrem ersten Zusammentreffen und hat sie mit ins Leben gerufen. Aber was können Bürgerschaftlich Enga­gierte (noch mehr als bis­her) selbst auf die Beine stellen? Wann und wo ist politische und staatliche Unter­stützung, auch finanziell, für den Aufbau von tragfähigen sozialen Infrastruk­turen nicht nur zu Beginn sondern auf Dauer unverzichtbar? Was macht eine nachhalti­ge Engagementförderung in Berlin im Land und in den Bezirken aus?“

Dokumentation:
Materialien: Engagementförderung als Infrastrukturförderung. Gutachten für das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (2010) &#8656
Fotogalerie: Einige Bildimpressionen vom Ersten Runden Tisch &#8656 im Abgeordnetenhaus – eingefangen von Jo Rodejohann
Es diskutierten: Theda Blohm | Carola Bluhm | Diana Gevers | Wolfgang Hardt | Thomas Kegel | Rainer-Michael Lehmann | Klaus Mielke | Ülker Radziwill | Carola Schaaf-Derichs | Candida Splett | Peter Stawenow an einem Tisch mit 36 angemeldeten Teilnehmenden
Bericht. Runde Tische 2010 zur Förderung des freiwilligen Engagements von Jo Rodejohann: Nachlesen auf ISSUU ⇐ | Direkt zum Download – pdf, 1,52 MB ⇐

Freiwilliges Engagement, so kann dieser Runde Tisch – sicher verkürzt – in sei­nen Ansagen zusammengefasst werden, steht vor neuen herausfordernden Auf­gaben. Sie können vielleicht als ein äußerst aufwändiges, voraussetzungsvolles Schnittstellenmanagement zwischen den diversen Anforderungen und den viel­fältigen Möglichkeiten Bürgerschaftlichen Engagements in Zeiten raschen de­mografischen Wandels beschrieben werden. Die vorhandenen Infrastrukturen sind dafür eine Voraussetzung. Sie müssen aber offensichtlich gestärkt und ermächtigt werden, mit diesen Aufgaben umzugehen, auch auf neue Weisen.

Zuletzt geprüft und aktualisiert: 31.03.2011

Strukturatlas Bürgerschaftliches Engagement in Berlin

Strukturatlas Bürgerschaftliches Engagement in Berlin
Dritter Runder Tisch 2005 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 20.02.2006
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Pate: Peter-Rudolf Zotl, MdA, PDS-Fraktion
Dokumentation: Treffpunkt Hilfsbereitschaft Landesfreiwilligenagentur Berlin (Hrsg.), 2006: Dokumentation der Runden Tische 2005. Berlin, 20-25

Kommunale Förderverantwortung und Bürgerbeteiligung

Kommunale Förderverantwortung und Bürgerbeteiligung
Vierter Runder Tisch 2001 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 27.10.2001
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Patin: Minka Dott, MdA, PDS-Fraktion

Dokumentation: Machbarkeitsstudie. Dokumentation und Auswertung der Runden Tische zum Freiwilligen Engagement in Berlin im Internationalen Jahr der Freiwilligen 2001↵, 19-22

Qualifizierung und Infrastruktur

Qualifizierung und Infrastruktur
Erster Runder Tisch 2001 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 16.05.2001
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Patin: Elfi Jantzen, MdA, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Dokumentation: Machbarkeitsstudie. Dokumentation und Auswertung der Runden Tische zum Freiwilligen Engagement in Berlin im Internationalen Jahr der Freiwilligen 2001↵, 3-9