Kommune

Koordinationsmodelle & Herausforderungen ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe in Kommunen

Wissensspeicher

Ber­tels­mann Stif­tung (Hrsg.), 2016

Ko­or­di­na­ti­ons­mo­del­le und Her­aus­for­der­un­gen eh­ren­amt­li­cher Flücht­lings­hil­fe in den Kom­mu­nen. Qua­li­ta­ti­ve Stu­die des Ber­li­ner In­sti­tuts für em­pi­ri­sche In­te­gra­ti­ons- und Mi­gra­ti­ons­for­schung.

Gü­ters­loh, Ber­tels­mann Stif­tung

Aus dem INHALT: En­ga­ge­ment für Ge­flüch­te­te – Auf­bruch zu ei­nem neu­en Mit­ein­an­der? | Vom spon­ta­nen En­ga­ge­ment zum ge­mein­sa­men Han­deln | Ty­pen der Ko­ope­ra­ti­on und Ko­or­di­na­ti­on | Struk­tur, Auf­ga­ben­be­rei­che und Ko­or­di­na­ti­on | Fi­nan­zen, Qua­li­fi­zie­rung und Su­per­vi­si­on – Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen | Emp­feh­lun­gen für die Ko­or­di­na­ti­on der Flücht­lings­hil­fe

AUTOR_​INNEN: Ul­ri­ke Ha­mann, Ser­hat Ka­ra­ka­yalı, Mi­ra Wal­lis, Leif Jan­nis Höf­ler ➟ Ber­li­ner In­sti­tut für em­pi­ri­sche In­te­gra­ti­ons- und Mi­gra­ti­ons­for­schung (BIM), Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin

Wei­te­re INFORMATIONEN Trotz An­schlags­se­rie: Frei­wil­li­ge Flücht­lings­hel­fer las­sen nicht nach. Pres­se­mit­tei­lung, 04.08.2016

In BERLINER BIBLIOTHEKEN su­chen KOBV Ber­lin-Bran­den­burg
Hier ONLINE ver­füg­bar (und in der Druck­fas­sung be­stell­bar) ➟ www​.ber​tels​mann​-stif​tung​.de/​d​e​/​p​u​b​l​i​k​a​t​i​o​n​e​n​/​p​u​b​l​i​k​a​t​i​o​n​/​d​i​d​/​k​o​o​r​d​i​n​a​t​i​o​n​s​m​o​d​e​l​l​e​-​u​n​d​-​h​e​r​a​u​s​f​o​r​d​e​r​u​n​g​e​n​-​e​h​r​e​n​a​m​t​l​i​c​h​e​r​-​f​l​u​e​c​h​t​l​i​n​g​s​h​i​l​f​e​-​i​n​-​d​e​n​-​k​o​m​m​u​n​en/

Flücht­lings­en­ga­ge­ment | Frei­wil­li­gen­ma­nage­ment | Me­di­en | Me­di­en 2016
ak­tua­li­siert 04.11.2016

The participatory city

Wissensspeicher

Bee­bee­jaun, Yas­mi­nah (Hrsg.), 2016

The par­ti­ci­pato­ry ci­ty.

Ber­lin, jo­vis | ISBN: 978–3-86859–375-4

Zum INHALT ➟ In­halts­ver­zeich­nis DNB

Wei­te­re INFORMATIONEN ➟ Ver­lag

In BERLINER BIBLIOTHEKEN su­chen KOBV Ber­lin-Bran­den­burg

En­ga­ge­ment­po­li­ti­ken | Kom­mu­ne | Ko­pro­duk­ti­on | Me­di­en | Me­di­en 2016 | Par­ti­zi­pa­ti­on

Bürgerschaftliches Engagement fördern – kommunale Strategien für die Zukunft

Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment för­dern – kom­mu­na­le Stra­te­gi­en für die Zu­kunft
NRW Fach­kon­gress

Ort und Zeit: Lü­nen, 21.10.2015

Kom­mu­nen bei der För­de­rung des Bür­ger­schaft­li­chen En­ga­ge­ments zu un­ter­stüt­zen ist er­klär­tes Ziel der Lan­des­re­gie­rung, denn zi­vil­ge­sell­schaft­li­ches En­ga­ge­ment stärkt un­se­re De­mo­kra­tie und si­chert den so­zia­len Zu­sam­men­halt. Ich freue mich sehr, dass sich rund ein Drit­tel der Men­schen in Nord­rhein-West­fa­len eh­ren­amt­lich en­ga­gie­ren. Sie tun dies meist in ih­rem un­mit­tel­ba­ren Um­feld – in den Kom­mu­nen, und dort müs­sen wir ih­nen güns­ti­ge Rah­men­be­din­gun­gen bie­ten.

Da­bei gilt der Grund­satz: Will man bür­ger­li­ches En­ga­ge­ment WEITERLESEN »

Mehrheit der Deutschen wünscht mehr Einfluss in ihrer Stadt

Wissensspeicher

Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung, 2015

Mehr­heit der Deut­schen wünscht mehr Ein­fluss in ih­rer Stadt.

Pres­se­mit­tei­lung, 26.05. (= 070/​2015)

Aus dem INHALT: Mehr als die Hälf­te der Bun­des­bür­ger (58 Pro­zent) hät­te ger­ne stär­ke­ren Ein­fluss dar­auf, was in ih­rer Stadt ent­schie­den und um­ge­setzt wird. Das ist ein Er­geb­nis ei­ner Um­fra­ge, die das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut For­sa im Rah­men des Wis­sen­schafts­jah­res 2015 – Zu­kunfts­stadt für das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung (BMBF) durch­ge­führt hat. Nur 24 Pro­zent der Be­frag­ten wa­ren dem­nach der Mei­nung, be­reits heu­te ge­nug Ein­fluss auf lo­ka­le Ent­schei­dun­gen zu ha­ben. In Groß­städ­ten mit mehr als 100.000 Ein­woh­nern wa­ren so­gar le­dig­lich 19 Pro­zent der Um­fra­ge­teil­neh­mer mit den jet­zi­gen Ein­fluss­mög­lich­kei­ten zu­frie­den, 66 Pro­zent se­hen Ver­bes­se­rungs­be­darf.

Wei­te­re INFORMATIONEN: for­sa, 2015: Mei­nun­gen zum The­ma Bür­ger­be­tei­li­gung. 08.04., Ms.

Pres­se­mit­tei­lung hier ONLINE➟ www​.bmbf​.de/​d​e​/​m​e​h​r​h​e​i​t​-​d​e​r​-​d​e​u​t​s​c​h​e​n​-​w​u​e​n​s​c​h​t​-​m​e​h​r​-​e​i​n​f​l​u​s​s​-​i​n​-​i​h​r​e​r​-​s​t​a​d​t​-​9​7​8​.​h​tml
for­sa-Er­geb­nis­se ONLINE ➟ www​.wis​sen​schafts​jahr​-zu​kunfts​stadt​.de/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​z​u​k​u​n​f​t​s​s​t​a​d​t​/​B​i​l​d​e​r​/​W​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​s​j​a​h​r​_​u​n​d​_​P​a​r​t​n​e​r​/​P​r​e​s​s​e​_​D​o​w​n​l​o​a​d​s​/​1​5​0​5​2​6​-​E​r​g​e​b​n​i​s​s​e​-​F​o​r​s​a​-​U​m​f​r​a​g​e​-​B​u​e​r​g​e​r​b​e​t​e​i​l​i​g​u​n​g​-​W​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​s​j​a​h​r​-​Z​u​k​u​n​f​t​s​s​t​a​d​t​.​pdf — pdf 117 KB

Bür­ger­be­tei­li­gung | Kom­mu­ne | Me­di­en | Teil­ha­be | ak­tua­li­siert 28.06.2016

Einladung: Zivilgesellschaft in Berlin vernetzen. Bürgerkommune Berlin – quo vadis?

Erster Runder Tisch 2014. Foto: Rodejohann

Dis­kus­si­ons­run­de ers­ter Run­der Tisch 2014

Zi­vil­ge­sell­schaft in Ber­lin ver­net­zen. Bür­ger­kom­mu­ne Ber­lin — quo va­dis?

Zwei­ter Run­der Tisch 2014 zum Frei­wil­li­gen En­ga­ge­ment in Ber­lin

Da­tum: 10.11.2014 16:00–18:30
Ort: Ro­tes Rat­haus, 10178 Ber­lin, Raum 337 (Loui­se-Schro­e­­der-Saal) | Goog­le Kar­te↵

Gäs­te will­kom­men! Um An­mel­dung wird ge­be­ten! Wei­te­re In­for­ma­tio­nen WEITERLESEN »

Standpunkt: Kommunen sind die Keimzelle einer vitalen Bürgergesellschaft

Ma­ri­ta Ger­win lei­tet zu­sam­men mit Mar­tin Po­lenz die Fach­stel­le Zu­kunft Al­ter der Stadt Arns­berg. Mit dem ➟ Kon­zept “Mehr Le­bens­qua­li­tät im Al­ter” re­agiert die Fach­stel­le auf die ver­än­der­ten Be­dürf­nisse des ge­sell­schaft­li­chen Zu­sam­men­le­bens als so­zia­le Stadt für al­le Ge­nera­tio­nen. 2010 ge­wann die Stadt Arns­berg den Deut­schen En­ga­ge­ment­preis in der Ka­te­go­rie “Po­li­tik & Ver­wal­tung”. | Zum Ge­spräch des Deut­schen En­ga­ge­ment­prei­ses mit der En­ga­ge­ment-Bot­schaf­te­rin 2014 geht es ➟ hier (News­let­ter 10.2013, 4,8 MB)

Bür­ger­ge­sell­schaft | En­ga­ge­ment­po­li­ti­ken | Kom­mu­ne | Ak­tua­li­siert: 30.06.2016

Kommunale Leitlinien und Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für die Bürgerbeteiligung

Wissensspeicher

Netz­werk Bür­ger­be­tei­li­gung, 2011ff.

Samm­lung kom­mu­na­ler Leit­li­ni­en und Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für die Bür­ger­be­tei­li­gung.

netz​werk​-bue​r​ger​be​tei​li​gung​.de

Zum INHALT: Samm­lung von Re­ge­lun­gen und Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zur kom­mu­na­len Bür­ger­be­tei­li­gung. Da­bei han­delt es sich so­wohl um fer­ti­ge Leit­li­ni­en als auch um In­for­ma­tio­nen zu ak­tu­el­len Pro­zes­sen der Leit­li­ni­en­er­stel­lung.

Hier ONLINE ➟ www​.netz​werk​-bue​r​ger​be​tei​li​gung​.de/​k​o​m​m​u​n​a​l​e​-​b​e​t​e​i​l​i​g​u​n​g​s​p​o​l​i​t​i​k​-​g​e​s​t​a​l​t​e​n​/​k​o​m​m​u​n​a​l​e​-​l​e​i​t​l​i​n​i​e​n​-​b​u​e​r​g​e​r​b​e​t​e​i​l​i​g​u​n​g​/​s​a​m​m​l​u​n​g​-​k​o​m​m​u​n​a​l​e​-​l​e​i​t​l​i​n​i​en/

Bür­ger­be­tei­li­gung | Kom­mu­ne | Me­di­en | Teil­ha­be | ak­tua­li­siert 02.07.2016

Die Bürgerschaftlichkeit unserer Städte. Für eine neue Engagementpolitik

Wissensspeicher

Hum­mel, Kon­rad, 2009

Die Bür­ger­schaft­lich­keit un­se­rer Städ­te. Für ei­ne neue En­ga­ge­ment­po­li­tik in den Kom­mu­nen.

Ber­lin, Ei­gen­ver­lag des Deut­schen Ver­eins für Öf­fent­li­che und Pri­va­te Für­sor­ge | ISBN: 978–3-7841–1905-2

Zum INHALT ➟ In­halts­ver­zeich­nis DNB

In BERLINER BIBLIOTHEKEN su­chen KOBV Ber­lin-Bran­den­burg

Bür­ger­ge­sell­schaft | En­ga­ge­ment­po­li­ti­ken | Kom­mu­ne | Me­di­en | ak­tua­li­siert 30.06.2016