Partizipation

Partizipation in der Piratenpartei

Wissensspeicher

Ko­schmie­der, Cars­ten, 2016

Par­ti­zi­pa­ti­on in der Pi­ra­ten­par­tei. Die Schat­ten­sei­ten ei­ner son­ni­gen Uto­pie.

Op­la­den, Ver­lag Bar­ba­ra Bud­rich | ISBN: 978–3-8474–0515-3

Zum INHALT ➟ Zu­sam­men­fas­sung Ver­lag

Wei­te­re INFORMATIONEN ➟ Ver­lags­in­fo

In BERLINER BIBLIOTHEKEN su­chen KOBV Ber­lin-Bran­den­burg

Po­li­ti­sche Teil­ha­be | Me­di­en | Me­di­en 2016 | Pi­ra­ten
 

Mehr Europa“ in Partizipationsprojekten

Wissensspeicher

Ju­gend für Eu­ro­pa, Ser­vice- und Trans­fer­stel­le EU-Ju­gend­stra­te­gie (Hrsg.), 2016

Mehr Eu­ro­pa“ in Par­ti­zi­pa­ti­ons­pro­jek­ten. Eu­ro­päi­sche Im­pul­se für die ju­gend­be­zo­ge­ne Par­ti­zi­pa­ti­ons­kul­tur in Deutsch­land.
Hand­buch

Bonn, Ju­gend für Eu­ro­pa

Aus dem INHALT: Was bringt „Mehr Eu­ro­pa“ in Par­ti­zi­pa­ti­ons­pro­jek­ten? | Ju­gend­be­tei­li­gung als Merk­mal ju­gend­ge­rech­ter Kom­mu­nen | Pra­xis­bei­spie­le Struk­tu­rier­ter Dia­log | Pra­xis­bei­spie­le im grenz­na­hen Be­reich bzw. in eu­ro­päi­schen Groß­räu­men | Pra­xis­bei­spie­le mit an­de­ren eu­ro­päi­schen Be­zü­gen: Ber­lin: Ge­plan­tes Cha­os — Mu­sik und Kunst im Öf­fent­li­chen Raum (43–45) # Berlin/​Paris: Fre­quen­zen über Gren­zen – ein deutsch-fran­zö­si­sches Ra­dio­pro­jekt mit ge­flüch­te­ten Ju­gend­li­chen (45–47) | Pra­xis­bei­spie­le aus an­de­ren eu­ro­päi­schen Län­dern

Wei­te­re INFORMATIONEN ➟ www​.ju​gend​ge​recht​.de, 08.06.2016

In BERLINER BIBLIOTHEKEN su­chen KOBV Ber­lin-Bran­den­burg
Hier ONLINE ver­füg­bar ➟ www.jugendpolitikineuropa.de/downloads/4–20-3756/160307_JfE_Dokumentation_Partizipation_Web.pdf — pdf 8,2 MB

| Me­di­en | Me­di­en 2016 | Teil­ha­be

The participatory city

Wissensspeicher

Bee­bee­jaun, Yas­mi­nah (Hrsg.), 2016

The par­ti­ci­pato­ry ci­ty.

Ber­lin, jo­vis | ISBN: 978–3-86859–375-4

Zum INHALT ➟ In­halts­ver­zeich­nis DNB

Wei­te­re INFORMATIONEN ➟ Ver­lag

In BERLINER BIBLIOTHEKEN su­chen KOBV Ber­lin-Bran­den­burg

En­ga­ge­ment­po­li­ti­ken | Kom­mu­ne | Ko­pro­duk­ti­on | Me­di­en | Me­di­en 2016 | Par­ti­zi­pa­ti­on

Partizipative Altersforschung

Wissensspeicher

Par­Force – Par­ti­zi­pa­ti­ve For­schung in der Ge­ron­to­lo­gie

Lauf­zeit: 2014 – 2017

Das Pro­jekt Par­Force setzt sich für den ver­mehr­ten Ein­satz par­ti­zi­pa­ti­ver For­schungs­me­tho­den in der Al­ters­for­schung ein. … Par­ti­zi­pa­tiv zu for­schen be­deu­tet, die re­le­van­ten «Sta­ke­hol­der» von Be­ginn an als gleich­be­rech­tig­te Part­ner in den For­schungs­pro­zess mit­ein­zu­be­zie­hen. For­schungs­pro­jek­te sind al­so dann par­ti­zi­pa­tiv, wenn die Sta­ke­hol­der als ak­ti­ve For­schungs­part­ner ver­stan­den wer­den und ih­nen da­durch ein ech­tes Mass an Mit­be­stim­mung zu­ge­stan­den wird. Sta­ke­hol­der sind je­ne Per­so­nen oder Grup­pen von Per­so­nen, die vom For­schungs­the­ma be­trof­fen sind bzw. ein In­ter­es­se am The­ma ha­ben. (Aus der Pro­jekt­be­schrei­bung)

In­sti­tu­ti­on: Uni­ver­si­tät Zü­rich UZH, Zen­trum für Ge­ron­to­lo­gie

In­for­ma­tio­nen: Ei­cher, Ste­fa­nie, 2016: ➟ Par­ti­zi­pa­ti­ve Al­ters­for­schung. ge​ron​to​lo​gieb​log​.ch, 24.03. | Pro­jekt­in­fo ➟ zfg​.uzh​.ch/​d​e​/​p​r​o​j​e​k​t​/​p​a​r​f​o​r​c​e​.​h​tml

En­ga­ge­ment­for­schung | Pro­jek­te | Teil­ha­be | Ak­tua­li­siert 02.07.2016

Nur Interesse aber kein (Zugangs)Wissen: Dann kann auch keine Beteiligung stattfinden

MA Elisabeth Rauchbüchl

Heut­zu­ta­ge gibt es vie­le Mög­lich­kei­ten, sich am öf­fent­li­chen Le­ben zu be­tei­li­gen. Sei es pri­vat, in Form von Nach­bar­schafts­ver­ei­nen oder Bür­ger­In­nen­ini­ti­a­ti­ven, mit der Teil­nah­me an lo­ka­len Be­tei­li­gungs­pro­zes­sen oder durch Ge­mein­we­sen­ar­beit.

Das In­ter­es­se mei­ner­seits1 galt vor al­lem der in­for­mel­len Par­ti­zi­pa­ti­on. Das heißt nicht nur an Volks­ab­stim­mun­gen, –be­fra­gun­gen oder Wah­len teil­zu­nehmen, son­dern sich ak­tiv am öf­fent­li­chen Le­ben zu be­tei­li­gen … Das Wis­sen über sol­che Mög­lich­kei­ten WEITERLESEN »

  1. Rauch­büchl, Eli­sa­beth, 2014: Re­gio­na­le Ver­stän­di­gung. Die kom­mu­ni­ka­ti­ven Her­aus­for­de­run­gen für Pro­zes­se der Bür­ger­In­nen­be­tei­li­gung. MA, Uni­ver­si­tät Wien, Pu­bli­zis­tik- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft — pdf 1,4 MB