SPD

Berliner Koalitionsvereinbarung für die nächsten fünf Jahre unterzeichnet

Berlin gemeinsam gestalten. Koalitions­vereinbarung 2016–2021

Wissensspeicher

So­zi­al­de­mo­kra­ti­sche Par­tei Deutsch­lands (SPD), Lan­des­ver­band Ber­lin; Die Lin­ke, Lan­des­ver­band Ber­lin; Bünd­nis 90/​Die Grü­nen, Lan­des­ver­band Ber­lin, 2016

Ber­lin ge­mein­sam ge­stal­ten. So­li­da­risch. Nach­hal­tig. Welt­of­fen. Ko­ali­ti­ons­ver­ein­ba­rung zwi­schen So­zi­al­de­mo­kra­ti­sche Par­tei Deutsch­lands (SPD), Lan­desverband Ber­lin und DIE LINKE, Lan­desverband Ber­lin und BÜNDNIS 90/​Die Grü­nen, Lan­des­ver­band Ber­lin für die Le­gis­la­tur­pe­ri­ode 2016–2021.

Ber­lin

Mehr In­for­ma­tio­nen
➟ Wis­sens­spei­cher Frei­wil­lig en­ga­giert in der Stadt

Stärkung Bürgerschaftlichen Engagements: Aus für Antrag zur Berliner Engagement-Strategie

Leitbild Bürgergesellschaft & ermöglichender Staat

Zweiter Runder Tisch 2013

Leit­bild Bür­ger­ge­sell­schaft & er­mög­li­chen­der Staat
En­ga­ge­ment­po­li­tik im Land und in den Be­zir­ken
Zwei­ter Run­der Tisch 2013 zum Frei­wil­li­gen En­ga­ge­ment in Ber­lin

Da­tum: 21.10.2013
Ort: Ab­ge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin
Pa­tin: Ül­ker Rad­zi­will, MdA, SPD-Frak­ti­on
Gäs­te: Mar­tin Beck, MdA, Frak­ti­on Bünd­nis 90/​Die Grü­nen | Dirk Gerst­le, Staats­se­kre­tär für So­zia­les, Se­nats­ver­wal­tung für Ge­sund­heit und So­zia­les | Ma­ri­on Plat­ta, MdA, Frak­ti­on Die Lin­ke

Aus der Ein­la­dung: Der Ber­li­ner Se­nat hat sich in den letz­ten Jah­ren wie­der­holt “zum Leit­bild der Bür­ger­ge­sell­schaft und des ´er­mög­li­chen­den Staa­tes´, der Ge­stal­tungs­spiel­räu­me für das Bür­ger­en­ga­ge­ment er­öff­net” be­kannt: “Durch viel­fäl­ti­ge Maß­nah­men und För­der­stra­te­gi­en hat der Se­nat die Rah­men­be­din­gun­gen ver­bes­sert und zu dem Auf­bau ei­ner zi­vil­ge­sell­schaft­li­chen In­fra­struk­tur bei­getra­gen, die in ers­ter Li­nie durch ih­re Viel­falt ge­kenn­zeich­net ist” — heißt es in den dem Ab­ge­ord­ne­ten­haus 2009 mit­ge­teil­ten “Grund­sät­ze und Leit­pro­jek­te zur För­de­rung des Bür­ger­schaft­li­chen En­ga­ge­ments in Ber­lin.”⇐ Auch Be­zir­ke ha­ben ak­ti­ve en­ga­ge­ment­po­li­ti­sche Rol­len über­nom­men. Wir fra­gen ein­mal mehr WEITERLESEN »

Kommunale Verantwortung und Daseinsvorsorge

Kom­mu­na­le Ver­ant­wor­tung und Da­seins­vor­sor­ge
Wel­che Rol­le kann das Bür­ger­schaft­li­che En­ga­ge­ment spie­len, wel­che aber nicht?
Ers­ter Run­der Tisch 2012 zum Frei­wil­li­gen En­ga­ge­ment in Ber­lin

Da­tum: 29.10.2012
Ort: Ab­ge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin
Pa­tin: Ül­ker Rad­zi­will, MdA, SPD-Frak­ti­on

Aus der Ein­la­dung: Die Spann­brei­te des The­mas be­leuch­ten zwei Zi­ta­te aus Ver­öf­fent­li­chun­gen, die wir Ih­nen ger­ne auch zur vor­be­rei­ten­den Lek­tü­re emp­feh­len möch­ten, zum ei­nen ei­ne schon et­was äl­te­re aber gleich­wohl noch ak­tu­el­le The­men­aus­ga­be “Kom­mu­na­le Da­seins­vor­sor­ge und bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment äl­te­rer Men­schen” des In­for­ma­ti­ons­diens­tes Al­ters­fra­gen aus dem Deut­schen Zen­trum für Al­ters­fra­gen (DZA), zum an­de­ren ei­ne ak­tu­el­le Ver­öf­fent­li­chung des lang­jäh­ri­gen Ge­schäfts­füh­rer des Lan­des­netz­werks Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment Bay­ern, Tho­mas Röb­ke, di­rekt zum The­ma:

Daseins­vorsorge” be­deu­tet die Schaf­fung, Si­che­rung und Ent­wick­lung (not­wen­di­ger) so­zia­ler Le­bens­be­din­gun­gen der Bür­ger. In der Art und Wei­se der Um­set­zung die­ses Auf­trags sind die Kom­mu­nen, wie das Recht auf kom­mu­na­le Selbst­ver­wal­tung nach Art. 28 Abs. 2 GG zeigt WEITERLESEN »

Berliner Perspektiven. Koalitionsvereinbarung 2011–2016

Wissensspeicher

So­zi­al­de­mo­kra­ti­sche Par­tei Deutsch­lands (SPD), Lan­des­ver­band Ber­lin; Christ­lich-De­­mo­kra­­ti­­sche Par­tei Deutsch­lands (CDU), Lan­des­ver­band Ber­lin, 2011

Ber­li­ner Per­spek­ti­ven für star­ke Wirt­schaft, gu­te Ar­beit und so­zia­len Zu­sam­men­halt. Koa­li­ti­ons­ver­ein­ba­rung für die Le­gis­la­tur­pe­ri­ode 2011–2016.

Ber­lin WEITERLESEN »

Das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011

Das Eu­ro­päi­sche Jahr der Frei­wil­li­gen­tä­tig­keit 2011
Ein wei­te­rer en­ga­ge­ment­po­li­ti­scher Mei­len­stein für Ber­lin?!
Zwei­ter Run­der Tisch 2011 zum Frei­wil­li­gen En­ga­ge­ment in Ber­lin

Da­tum: 14.06.2011
Ort: Ab­ge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin
Pa­tin: Ül­ker Rad­zi­will, MdA, SPD-Frak­ti­on
Gast: Staats­se­kre­tä­rin Mo­ni­ka Hel­big, Be­voll­mäch­tig­te des Lan­des Ber­lin beim Bund, Eu­ro­pa­be­auf­trag­te und Be­auf­trag­te für Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment

Aus der Ein­la­dung: “Das In­ter­na­tio­na­le Jahr der Frei­wil­li­gen 2001 lös­te sei­ner­zeit auch in Ber­lin vie­le en­ga­ge­ment­po­li­ti­sche Ent­wick­lun­gen aus. Die Run­den Ti­sche wur­den ins Le­ben ge­ru­fen, der Ber­li­ner Frei­wil­li­gen­tag, die “Ber­li­ner Char­ta zum Bürger­schaftlichen Engage­ment” ent­stand, eben­so “ak­tiv in Ber­lin” als Lan­des­netz­werk Bürger­schaftliches En­ga­ge­ment. Neue For­men frei­wil­li­gen En­ga­ge­ments ka­men hin­zu, zu­letzt der Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst, The­ma des ers­ten Run­den Ti­sches 2011. Auch die klas­sischen Eh­ren­äm­ter ste­hen in Zei­ten ra­schen demo­grafischen Wan­dels vor Her­ausforderungen. Für wel­che Ent­wick­lun­gen, WEITERLESEN »

Bürgerschaftliches Engagement & seine Infrastruktur

Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment & sei­ne In­fra­struk­tur
Er­reich­tes, Not­wen­di­ges, Wün­schens­wer­tes
Ers­ter Run­der Tisch 2010 zum Frei­wil­li­gen En­ga­ge­ment in Ber­lin

Da­tum: 04.10.2010
Ort: Ab­ge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin
Pa­ten: Ül­ker Rad­zi­will und Rai­ner-Mi­cha­el Leh­mann, MdA, SPD-Frak­ti­on
Schirm­her­rin: Ca­ro­la Bluhm, Se­na­to­rin, Se­nats­ver­wal­tung für In­te­gra­ti­on, Ar­beit und So­zia­les
Mo­de­ra­ti­on: Ca­ro­la Schaaf-De­richs, Treff­punkt Hilfs­be­reit­schaft Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin

Aus der Ein­la­dung ⇐: “Dass Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment nicht vor­aus­set­zungs­los und für sei­nen Er­folg auf ge­si­cher­te so­zia­le In­fra­stru­ku­ren an­ge­wie­sen ist, die­se Not­wendigkeit be­gleitet die Run­den Ti­sche seit ih­rem ers­ten Zu­sam­men­tref­fen und hat sie mit ins Le­ben ge­ru­fen. Aber was kön­nen Bür­ger­schaft­lich Enga­gierte (noch mehr als bis­her) selbst auf die Bei­ne stel­len? Wann und wo ist po­li­ti­sche und staat­li­che Unter­stützung, auch fi­nan­zi­ell, für den Auf­bau von trag­fä­hi­gen so­zia­len Infrastruk­turen nicht nur zu Be­ginn son­dern auf Dau­er un­ver­zicht­bar? Was macht ei­ne nachhalti­ge En­ga­ge­ment­för­de­rung in Ber­lin im Land und in den Be­zir­ken aus?”

Do­ku­men­ta­ti­on:
Ma­te­ria­li­en: En­ga­ge­ment­för­de­rung als In­fra­struk­tur­för­de­rung. Gut­ach­ten für das Bun­des­netz­werk Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment (2010) &#8656
Fo­to­ga­le­rie: Ei­ni­ge Bild­im­pres­sio­nen vom Ers­ten Run­den Tisch &#8656 im Ab­ge­ord­ne­ten­haus — ein­ge­fan­gen von Jo Ro­de­jo­hann
Es dis­ku­tier­ten: The­da Blohm | Ca­ro­la Bluhm | Dia­na Ge­vers | Wolf­gang Hardt | Tho­mas Ke­gel | Rai­ner-Mi­cha­el Leh­mann | Klaus Miel­ke | Ül­ker Rad­zi­will | Ca­ro­la Schaaf-De­richs | Can­di­da Splett | Pe­ter Sta­we­now an ei­nem Tisch mit 36 an­ge­mel­de­ten Teil­neh­men­den
Be­richt. Run­de Ti­sche 2010 zur För­de­rung des frei­wil­li­gen En­ga­ge­ments von Jo Ro­de­jo­hann: Nach­le­sen auf ISSUU | Di­rekt zum Down­load — pdf, 1,52 MB

Frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment, so kann die­ser Run­de Tisch — si­cher ver­kürzt — in sei­nen An­sa­gen zu­sam­men­ge­fasst wer­den, steht vor neu­en her­aus­for­dern­den Auf­gaben. Sie kön­nen viel­leicht als ein äu­ßerst auf­wän­di­ges, vor­aus­set­zungs­vol­les Schnitt­stel­len­ma­nage­ment zwi­schen den di­ver­sen An­for­de­run­gen und den viel­fältigen Mög­lich­kei­ten Bür­ger­schaft­li­chen En­ga­ge­ments in Zei­ten ra­schen de­mografischen Wan­dels be­schrie­ben wer­den. Die vor­han­de­nen In­fra­struk­tu­ren sind da­für ei­ne Vor­aus­set­zung. Sie müs­sen aber of­fen­sicht­lich ge­stärkt und er­mäch­tigt wer­den, mit die­sen Auf­ga­ben um­zu­ge­hen, auch auf neue Wei­sen.

Zu­letzt ge­prüft und ak­tua­li­siert: 31.03.2011