Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2014

Netzwerke: Zukunftsagenten funktionierender Demokratie & lebendiger Zivilgesellschaft

Thomas Olk

Prof. Dr. Thomas Olk

Bürgerschaftliches En­ga­ge­ment braucht eine gute In­fra­struk­tur im Sin­ne verlässlicher Rah­men­bedingungen. Dazu gehören Vereine und Ver­bän­de genauso wie Frei­wil­li­gen­agen­tu­ren, Seniorenbüros, Selbst­hil­fe­kon­takt­stel­len, Mehr­ge­ne­ra­tionenhäuser und eben – Netzwerke!

Und auf solche Netzwerke als Zukunftsagenten, die­sen das Bun­des­netz­werk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) seit seiner Grün­dung 2001 immer eindeutiger prägenden Grundgedanken seines Einsatzes für ein besseres Miteinander von Wirtschaft, Zi­vil­ge­sell­schaft und Staat, da­r­auf ging dessen Sprecherratsvorsitzender Prof. Dr. Thomas Olk zur Er­öff­nung↵ der diesjährigen 10. Woche des bür­ger­schaft­li­chen En­ga­ge­ments aus dem gegebenen Anlaß grund­sätz­licher ein:

Je länger wir unser Geschäft einer bundesweiten Ver­net­zung von Organisationen aus Bürgergesellschaft, Staat und Wirt­schaft verrichten, desto klarer wird uns, wie wich­tig der Netz­werk­ge­dan­ke eigentlich ist. Netzwerke sind die Zu­kunfts­a­gen­ten einer funktionierenden De­mo­kra­tie und einer le­ben­di­gen Zivilgesellschaft. De­mo­kra­tie wird zukünftig im­mer we­niger als Top-Down- WEITERLESEN »

Standpunkt: Kommunen sind die Keimzelle einer vitalen Bürgergesellschaft

Marita Gerwin leitet zusammen mit Martin Polenz die Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg. Mit dem ➟ Konzept „Mehr Le­bens­qua­li­tät im Alter“ reagiert die Fachstelle auf die veränderten Be­dürf­nisse des gesellschaftlichen Zusammenlebens als soziale Stadt für alle Generationen. 2010 gewann die Stadt Arnsberg den Deut­schen Engagementpreis in der Kategorie „Politik & Ver­wal­tung“. | Zum Ge­spräch des Deutschen Engagementpreises mit der Engagement-Botschafterin 2014 geht es ➟ hier (Newsletter 10.2013, 4,8 MB)

Bürgergesellschaft | Engagementpolitiken | Kommune | Aktualisiert: 30.06.2016