Zivilgesellschaft

Creating Public Spaces – Öffentliche Räume für demokratische Kultur schaffen!

Pro­jekt­part­ner: Lan­des­re­gie­rung Ka­la­bri­en, Os­ser­va­to­rio sul­la ‘ndran­ghe­ta (Reg­gio Ca­la­b­ria), Echo­lot – Pro­jek­te für de­mo­kra­ti­sche Kul­tur, ge­gen Ma­fi­en e.V., Hum­boldt Uni­ver­si­tät Ber­lin (Lehr­stuhl Prof. Mar­tin He­ger), Ama­deu An­to­nio Stif­tung. Zum wei­te­ren Hin­ter­grund Zi­vil­ge­sell­schaft stär­ken durch Um­nut­zung be­schlag­nahm­ter Im­mo­bi­li­en. Ein Blick nach Ita­li­en und zu­rück. BBE-News­let­ter 5/​2015

Frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment | Öf­fent­li­cher Raum | Zi­vil­ge­sell­schaft

Zivilgesellschaft muss sich organisieren, Staat nur Rahmen setzen — meint Professor Penta

Ber­lin | En­ga­ge­ment­po­li­ti­ken | Po­li­ti­sche Teil­ha­be | Zi­vil­ge­sell­schaft

Kompetenz etablierter politischer In­sti­tu­tio­nen angefragt: Zivilgesellschaft in der Pflicht

Dis­kur­se | Flucht

Kardinal Woelki zur zivilgesellschaftlichen Rolle der Katholischen Kirche in Berlin

In ei­nem Ge­spräch mit dem Köl­ner Stadt-An­zei­ger, eben­falls in der Druck­aus­ga­be der Ber­li­ner Zei­tung vom Wo­chen­en­de, hat sich der schei­den­de Ber­li­ner Erz­bi­schof Kar­di­nal Rai­ner Woel­ki auch zu sei­nen zi­vil­ge­sell­schaft­li­chen1 Er­fah­run­gen in Ber­lin ge­äu­ßert:

… Wir ha­ben aus un­se­ren Mög­lich­kei­ten ei­ne Men­ge ge­macht. Durch un­ser so­zia­les En­ga­ge­ment, un­se­ren Ein­satz für Flücht­lin­ge ha­ben wir in Zu­sam­men­ar­beit mit der evan­ge­li­schen Kir­che viel zum so­zia­len Frie­den in der Stadt bei­ge­tragen, wie ich fin­de. … WEITERLESEN »

  1. “In der in­ter­na­tio­na­len so­zi­al­wis­sen­schaft­li­chen Li­te­ra­tur be­steht schon lan­ge kein Zwei­fel mehr, daß auch Kir­chen zur Zi­vil­ge­sell­schaft ge­hö­ren. … In Deutsch­land ist die­se Zu­ord­nung je­doch nicht un­um­strit­ten … Bin­dun­gen un­ter­strei­chen die Zu­ord­nung ins­be­son­de­re der gro­ßen christ­li­chen Volks­kir­chen zum Staats­be­reich. Daß da­mit schwer­wie­gen­de Di­lem­ma­ta ver­bun­den sind, liegt auf der Hand. Dies ist in den Kir­chen auch er­kannt.” — heißt es zu­sam­men­fas­send in ei­ner ak­tu­el­len Stu­die Zi­vil­ge­sell­schaft­li­che Or­ga­ni­sa­ti­on Kir­che? von Dr. Ru­pert Graf Strach­witz.

Externer Dienstleister soll Dialogprozess “Berlins Mitte” durchführen

Ge­mäß Ko­ali­ti­ons­ver­ein­ba­rung 2011–2016 soll zur nach­hal­ti­gen Be­le­bung des Raums zwi­schen Fern­seh­turm und dem zu­künf­ti­gen Hum­boldtfo­rum ei­ne rich­ti­ge Ba­lan­ce zwi­schen den his­to­ri­schen, städ­te­bau­li­chen und frei­räum­li­chen Ent­wick­lungs­an­sät­zen ge­sucht wer­den.

Um die­sem Auf­trag nach­zu­kom­men und Grund­sät­ze für die Ent­wick­lung von Ge­stal­tungs- und Nut­zungs­vor­schlä­gen bei­spiels­weise für die Aus­lo­bung ei­nes städ­te­bau­li­chen Wett­be­werbs vor­be­rei­ten zu kön­nen, ist ei­ne ge­naue und von der Zi­vil­gesellschaft und Po­li­tik gleich­sam ge­tra­ge­ne Per­spek­ti­ve so­wie ab­ge­stimm­te Pro­gram­mie­rung die­ses Or­tes er­for­der­lich. Die­se sol­len in ei­nem er­geb­nis­of­fe­nen, par­ti­zi­pa­ti­ven und in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Be­tei­li­gungs­pro­zess ge­fun­den und WEITERLESEN »

Forschung zu Zivilgesellschaft, NPOs und Engagement. Quo vadis?

Wissensspeicher

Zim­mer, An­net­te E.; Sim­sa, Ruth (Hrsg.), 2014

For­schung zu Zi­vil­ge­sell­schaft, NPOs und En­ga­ge­ment. Quo va­dis?

Wies­ba­den, Sprin­ger VS
ISBN: 978–3-658–06176-0

Zum INHALT ➟ In­halts­ver­zeich­nis DNB | ➟ Ver­lags­in­fo

In BERLINER BIBLIOTHEKEN su­chen KOBV Ber­lin-Bran­den­burg
Hier ONLINE ver­füg­bar ➟ Sprin­ger­Link

En­ga­ge­ment­for­schung | Me­di­en | Me­di­en 2014 | ak­tua­li­siert 15.08.2016

Zivilgesellschaftliches Engagement zwischen Inklusion und Exklusion

Wissensspeicher

Zi­vil­ge­sell­schaft­li­ches En­ga­ge­ment zwi­schen In­klu­si­on und Ex­klu­si­on

Es lädt ein: Ab­tei­lung So­zio­lo­gie, Uni­ver­si­tät Salz­burg

Ort und Zeit: Salz­burg, 28. Mai 2014

Ne­ben der Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Be­griff der Zi­vil­ge­sell­schaft an sich (wer oder was ist das ei­gent­lich?), wer­den ak­tu­el­le em­pi­ri­sche For­schun­gen und Fall­bei­spie­le zur In- bzw. Ex­klu­si­on durch zi­vil­ge­sell­schaft­li­ches En­ga­ge­ment in ei­ner in­ter- bzw. trans­dis­zi­pli­nä­ren Wei­se be­leuch­tet. Im Mit­tel­punkt der Aus­ein­an­der­set­zung ste­hen da­her Fra­gen nach Pro­zes­sen so­zia­ler Schlie­ßung, aber auch die Su­che nach Mög­lich­kei­ten zur Öff­nung von Par­ti­zi­pa­ti­ons­struk­tu­ren, so­wie da­mit ver­bun­den, die Ge­währ­leis­tung ei­ner trag­fä­hi­gen Ba­sis von zi­vil­ge­sell­schaft­li­chem En­ga­ge­ment in ver­schie­dens­ten Be­rei­chen. (Aus der Ein­la­dung)

In­for­ma­tio­nen ➟ Ein­la­dung

Ver­an­stal­tun­gen

The Handbook of Civil Society in Africa

Wissensspeicher

Oba­da­re, Ebe­ne­zer (Hrsg.), 2014

The Hand­book of Ci­vil So­cie­ty in Af­ri­ca.

New York (u.a.), Sprin­ger
ISBN: 978–1-4614–8262-8 WEITERLESEN »