Zivilgesellschaft

Creating Public Spaces – Öffentliche Räume für demokratische Kultur schaffen!

Projektpartner: Landesregierung Kalabrien, Osservatorio sulla ’ndrangheta (Reggio Calabria), Echolot – Projekte für de­mo­kra­ti­sche Kultur, gegen Mafien e.V., Humboldt Universität Ber­lin (Lehrstuhl Prof. Martin Heger), Amadeu Antonio Stiftung. Zum weiteren Hintergrund Zivilgesellschaft stärken durch Umnutzung beschlagnahmter Immobilien. Ein Blick nach Italien und zurück. BBE-Newsletter 5/2015

Freiwilliges Engagement | Öffentlicher Raum | Zivilgesellschaft

 

Zivilgesellschaft muss sich organisieren, Staat nur Rahmen setzen – meint Professor Penta

Berlin | Engagementpolitiken | Politische Teilhabe | Zivilgesellschaft

 

Kompetenz etablierter politischer In­sti­tu­tio­nen angefragt: Zivilgesellschaft in der Pflicht

Diskurse | Flucht

 

Kardinal Woelki zur zivilgesellschaftlichen Rolle der Katholischen Kirche in Berlin

In einem Gespräch mit dem Kölner Stadt-Anzeiger, ebenfalls in der Druckausgabe der Berliner Zeitung vom Wochenende, hat sich der scheidende Berliner Erzbischof Kardinal Rainer Woelki auch zu seinen zivilgesellschaftlichen1 Erfahrungen in Berlin geäußert:

… Wir haben aus unseren Möglichkeiten eine Menge ge­macht. Durch unser soziales Engagement, unseren Einsatz für Flüchtlinge haben wir in Zusammenarbeit mit der evan­ge­li­schen Kirche viel zum sozialen Frieden in der Stadt bei­ge­tragen, wie ich finde. … WEITERLESEN »

  1. „In der internationalen sozialwissenschaftlichen Literatur besteht schon lange kein Zweifel mehr, daß auch Kirchen zur Zivilgesellschaft gehören. … In Deutschland ist diese Zuordnung jedoch nicht unumstritten … Bindungen unterstreichen die Zuordnung insbesondere der großen christlichen Volkskirchen zum Staatsbereich. Daß damit schwerwiegende Dilemmata verbunden sind, liegt auf der Hand. Dies ist in den Kirchen auch erkannt.“ – heißt es zusammenfassend in einer aktuellen Studie Zivilgesellschaftliche Organisation Kirche? von Dr. Rupert Graf Strachwitz.

Externer Dienstleister soll Dialogprozess „Berlins Mitte“ durchführen

Gemäß Koalitionsvereinbarung 2011-2016 soll zur nach­hal­ti­gen Belebung des Raums zwischen Fernsehturm und dem zukünftigen Humboldtforum eine richtige Balance zwischen den historischen, städtebaulichen und freiräumlichen Ent­wick­lungs­an­sät­zen gesucht werden.

„Um diesem Auftrag nachzukommen und Grundsätze für die Entwicklung von Gestaltungs- und Nut­zungs­vor­schlä­gen bei­spiels­weise für die Auslobung eines städ­te­bau­li­chen Wett­be­werbs vorbereiten zu können, ist eine genaue und von der Zi­vil­gesellschaft und Politik gleich­sam ge­tra­ge­ne Perspektive sowie abgestimmte Programmierung dieses Ortes er­for­der­lich. Diese sollen in einem er­geb­nis­of­fe­nen, partizipativen und interdisziplinären Be­tei­li­gungs­pro­zess gefunden und WEITERLESEN »

Forschung zu Zivilgesellschaft, NPOs und Engagement. Quo vadis?

Wissensspeicher

Zimmer, Annette E.; Simsa, Ruth (Hrsg.), 2014

Forschung zu Zivilgesellschaft, NPOs und Engagement. Quo vadis?

Wiesbaden, Springer VS
ISBN: 978-3-658-06176-0

Zum INHALT ➟ Inhaltsverzeichnis DNB | ➟ Verlagsinfo

In BERLINER BIBLIOTHEKEN suchen ➟ KOBV Berlin-Brandenburg
Hier ONLINE verfügbar ➟ SpringerLink

Engagementforschung | Medien | Medien 2014 | aktualisiert 15.08.2016

 

Zivilgesellschaftliches Engagement zwischen Inklusion und Exklusion

Wissensspeicher

Zivilgesellschaftliches Engagement zwischen Inklusion und Exklusion

Es lädt ein: Abteilung Soziologie, Universität Salzburg

Ort und Zeit: Salzburg, 28. Mai 2014

Neben der Auseinandersetzung mit dem Begriff der Zi­vil­ge­sell­schaft an sich (wer oder was ist das eigentlich?), werden aktuelle empirische Forschungen und Fallbeispiele zur In- bzw. Exklusion durch zivilgesellschaftliches Engagement in einer inter- bzw. transdisziplinären Weise beleuchtet. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung stehen daher Fragen nach Prozessen sozialer Schließung, aber auch die Suche nach Möglichkeiten zur Öffnung von Par­ti­zi­pa­ti­ons­struk­tu­ren, sowie damit verbunden, die Gewährleistung einer trag­fä­hi­gen Basis von zivilgesellschaftlichem Engagement in verschiedensten Bereichen. (Aus der Ein­la­dung)

Informationen ➟ Einladung

Veranstaltungen

 

The Handbook of Civil Society in Africa

Wissensspeicher

Obadare, Ebenezer (Hrsg.), 2014

The Handbook of Civil Society in Africa.

New York (u.a.), Springer
ISBN: 978-1-4614-8262-8 WEITERLESEN »