Und was passiert „draußen im Lande“? Bürgerschaftliches Engagement in den Berliner Bezirken

Und was passiert „draußen im Lande“?
Bürgerschaftliches Engagement in den Berliner Bezirken
Dritter Runder Tisch 2008 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 09.12.2008
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Patin: Ülker Radziwill, MdA, SPD-Fraktion
Moderation: Carola Schaaf-Derichs, Treffpunkt Hilfsbereitschaft Landesfreiwilligenagentur Berlin
Einstieg: Jens Meißner, Leiter des Sozialamts Treptow-Köpenick | Helene Böhm, Gesobau-AG (kurzfristig verhindert)
Materialien: Erfahrungen im Netzwerk Märkisches Viertel & in der Wohnungsgenossenschaft GeWoSüd e.G.
Dokumentation: Treffpunkt Hilfsbereitschaft Landesfreiwilligenagentur Berlin (Hrsg.), 2009: Dokumentation der Runden Tische 2008. Berlin, 28-52

„Wir richten diesmal den Blick von der landesweiten Ebene weg auf die bür­gerschaftlichen Aktivitäten, Tätigkeiten und Engagements in den Berliner Be­zirken vor Ort – und freuen uns, zwei Aktive gewonnen zu haben, die einmal aus der Sicht ei­ner bezirklichen Verwaltung und zum anderen der der Woh­nungswirtschaft zum Einstieg in die Diskussion berichten werden: Herr Jens Meiß­ner, Leiter des Sozialamts Treptow-Köpenick und (auch) engagiert für die Sternenfi­scher, das neue Freiwilligenzentrum des Bezirks, hat den bezirk­lichen, Frau Helene Böhm, Mitarbeiterin der Gesobau AG und (auch) enga­giert im Netzwerk Mär­kisches Viertel hat den wohnungswirtschaftlichen Part übernom­men. Und wie immer hof­fen wir auf Ihre Erfahrungen und Berichte.“ (Aus der Einladung)