Wie kann Bürgerschaftliches Engagement wirkungsvoll organisiert werden – und wie nicht?

Wie kann Bürgerschaftliches Engagement wirkungsvoll organisiert werden – und wie nicht?
Erfahrungen vor Ort & Einsichten aus Forschung und Politik
Dritter Runder Tisch 2012 zum Freiwilligen Engagement in Berlin

Datum: 10.12.2012
Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Pate: Alexander Spies, MdA, Piraten-Fraktion

Aus der Einladung: Allein 588 Seiten umfasst der gerade erschienene „Erste Engagementbericht“ einer Sach­ver­stän­di­gen­kom­mis­si­on samt zugehöriger Stellungnahme der Bundesregierung im Druck­for­mat des Bun­des­ta­ges, drei Freiwilligensurveys sind seit 1999 erschienen, zusätzlich länderspezifische Auswertungen für fast alle Bundesländer und zu besonderen Themen wie Jugend und Sport, mehrere Engagementmonitore liegen vor, Engagementforschung & (Fach-)Tagungen zeugen immer mehr umfängliche Berichte & Analysen – das Feld wird unübersichtlicher. Im Berliner Abgeordnetenhaus wird voraussichtlich im Frühjahr 2013 ein Un­ter­aus­schuss Bürgerschaftliches Engagement seine Arbeit aufnehmen. Im zwölften Jahr der Runden Tische zur Förderung des Freiwilligen Engagements in Berlin ist nun offenbar die Zeit gekommen, (vorläufige) Bilanz(en) zu ziehen – und damit zugleich Stichpunkte zukünftiger engagementpolitischer Agenden für Berlin zu sammeln.

Dokumentation:
Materialien: Einladung | Bürgerschaftliches Engagement – aus der Sicht von Politik & Forschung ⇐ Übersicht von Jo Rodejohann, 10.12.2012 – pdf 26 KB | Bundesministerium für Familie, Senioren, Frau und Jugend, 2012: Erster Engagementbericht 2012 – Für eine Kultur der Mitverantwortung – Zentrale Ergebnisse – Engagementmonitor 2012. Berlin – pdf 1 MB | Deutscher Bundestag, 2012: Erster Engagementbericht – Für eine Kultur der Mitverantwortung. Bericht der Sachverständigenkommission und Stellungnahme der Bundesregierung. Berlin, Deutscher Bundestag (= Drucksache 17/10580, 13.08.2012) – pdf 7 MB | Deutscher Freiwilligensurvey (FWS) – dort auch alle Berichte und Länderauswertungen

Es diskutierten: Nalan Arkat | Tobias Baur | Martin Beck | Gerlinde Bendzuck | Carola Gündel | Helmut Herold | Helga Metzner | Bea Paeßler | Katarina Peranić | Jo Rodejohann | Carola Schaaf-Derichs | Dietrich Schippel | Sebastian Schütz | Alexander Spies | Ute Steigenberger – an einem Tisch mit 26 Teilnehmenden.

Bericht. Runde Tische 2012 zur Förderung des freiwilligen Engagements von Jo Rodejohann: Nachlesen online auf ISSUU ⇐ | Direkt zum Download: Dokumentation ⇐ – pdf 2,6 MB