Diskurs(e)

Berlin gerecht werden — Handlungs­empfehlungen für eine diverse Beteiligung

GEMEINSAM BERLIN ist ein Pro­jekt der Stif­tung Zu­kunft Ber­lin, ge­för­dert durch die Se­nats­kanz­lei Berlin.

Mehr LESEN und DOWNLOAD (pdf) der Empfehlungen. 

Diskurs(e) | Be­tei­li­gung | Di­ver­si­täts­of­fen­heit | Teilhabe(n)
ak­tua­li­siert 19.11.2020

Das Bertelsmann-Projekt “Synergien vor Ort” mit eigenem Blog

Zum ➟ Pro­jekt “Syn­er­gien vor Ort”

En­ga­ge­ment­po­li­ti­ken

Zivilgesellschaft muss sich organisieren, Staat nur Rahmen setzen — meint Professor Penta

Ber­lin | En­ga­ge­ment­po­li­ti­ken | Po­li­ti­sche Teil­ha­be | Zi­vil­ge­sell­schaft

Erfahrung Gleisdreieck: Bürgerbeteiligung ist wichtig für den Park der Zukunft

ISBN 978-3-86859-369-3

Der Park am Gleis­drei­eck in Ber­lin ist ein ganz be­son­de­rer Ort: Ein öf­fent­li­ches Er­ho­lungs­ge­biet in drei Tei­len, von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern in­iti­iert und stel­len­wei­se im Dia­log mit ih­nen realisiert.

Die Land­schafts­ar­chi­tek­ten Leo­nard Grosch und Con­stan­ze A. Pe­trow ge­ben Ein­blick in die Ent­ste­hung des Pro­jekts — und ih­re Ideen für die Grün­an­la­gen der Zu­kunft: Im Cor­so-Ge­spräch im Deutsch­land­funk mit An­ja Buch­mann: “Bür­ger­be­tei­li­gung ist wich­tig für den Park der Zu­kunft“ ➟ Nach­Lesen & Nach­Hö­ren WEITERLESEN »

Debatte zum Freiwilligensurvey 2014 im BBE-Newsletter

BBE Logo

Zu den Er­geb­nis­sen des vom Deut­schen Zen­trum für Al­ters­fra­gen (DZA) ge­lei­te­ten Deut­schen Frei­wil­li­gen­sur­veys 2014 gibt es seit April ei­ne Dis­kus­si­on im BBE-News­let­ter.

Mit da­bei bis­her Prof. Dr. Adal­bert Evers, Dr. Tho­mas Gen­si­cke, Dr. Hol­ger Krim­mer, Prof. Dr. Ro­land Roth, Dr. Tho­mas Röb­ke und Dr. Li­li­an Schwalb, Ab­ge­ord­ne­te des Deut­schen Bun­des­ta­ges und die Au­torIn­nen des Frei­wil­li­gen­sur­veys vom DZA. Ne­ben me­tho­di­schen Fra­gen geht es auch um das Ver­hält­nis von Wis­sen­schaft, Pra­xis und Politik.

Die De­bat­te in der ➟Über­sicht

Frei­wil­li­gen­sur­vey 2014 | En­ga­ge­ment­for­schung

Schöneberger Erklärung für Vielfalt und Respekt” nach Rundem Tisch verabschiedet

Schöneberger Erklärung

Auf In­itia­ti­ve des Les­ben- und Schwu­len­ver­ban­des Ber­lin-Bran­den­burg fand am 21. Ju­li im Gol­de­nen Saal des Rat­hau­ses Schö­ne­berg ein Run­der Tisch von Re­li­gi­ons- und Welt­an­schau­ungs­ge­mein­schaf­ten zu den The­men Ho­mo­se­xua­li­tät und Trans­ge­schlecht­lich­keit statt.

Die Ver­an­stal­tung stand un­ter der Schirm­herr­schaft von Be­zirks­bür­ger­meis­te­rin An­ge­li­ka Schött­ler. Es nah­men Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Alt-Ka­­tho­­li­­schen Kir­che Ber­lin, der baptisten.schöneberg, der Evan­ge­li­schen Kir­che Ber­lin-Bran­den­burg-schle­si­sche Ober­lau­sitz, des Hu­ma­nis­ti­schen Ver­ban­des Ber­lin-Bran­den­burg, des Jü­di­schen Fo­rums für De­mo­kra­tie und ge­gen An­ti­se­mi­tis­mus, des Li­be­ral-Is­la­mi­schen Bun­des WEITERLESEN »

Wem gehört das Berliner Stadtgrün?

Kompetenz etablierter politischer In­sti­tu­tio­nen angefragt: Zivilgesellschaft in der Pflicht

Dis­kur­se | Flucht