Erster Runder Tisch 2018. Stadt der Bürger­in­nen & Bürger: Und nach den Bürgerdialogen?

Erster Runder Tisch 2018

Ers­ter Run­der Tisch 2018. Fo­to: Gre­gor Bau­mann

Mit­ver­ant­wor­tung zählt! – für Ber­lin. Stadt der Bür­ger­in­nen und Bür­ger: Was kommt nach den Bür­ger­dia­lo­gen?

Ers­ter Run­der Tisch 2018 zur För­de­rung des Frei­wil­li­gen En­ga­ge­ments in Ber­lin

27.06.2018 im Bür­ger­saal des Rat­hau­ses Char­lot­ten­burg

Ge­sell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen en­ga­giert zu be­glei­ten ist die selbst­ge­wähl­te Auf­ga­be der Zi­vil­ge­sell­schaft. Sie hat neue Me­tho­den im Um­gang mit Her­aus­for­der­un­gen ent­wi­ckelt, bringt neue Per­spek­ti­ven ein, geht mit De­bat­ten und Kon­flik­ten kri­tisch und kon­struk­tiv um. Zi­vil­ge­sell­schaft ist nicht Re­pa­ra­tur­be­trieb. Sie muss nicht „mit­ge­nom­men“ wer­den. Mit­ver­ant­wort­lich für die ge­mein­sa­me Zu­kunft über­nimmt sie selbst­be­wusst wie selbst­ver­ständ­lich ei­ne po­li­tisch ge­stal­ten­de Rol­le. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind be­reit, po­li­ti­sche Ent­schei­dun­gen auf Au­gen­hö­he gleich­be­rech­tigt mit der Po­li­tik vor­zu­be­rei­ten. Das ist An­lie­gen der Stif­tung Zu­kunft Ber­lin

Bei der Ein­wan­de­rung von zahl­rei­chen Ge­flüch­te­ten ka­men in den letz­ten Jah­ren Po­li­tik und Ver­wal­tung an ih­re Gren­zen. Vie­les wä­re oh­ne den Bei­trag schnell ler­nen­der und lö­sungs­orien­tiert En­ga­gier­ter un­er­träg­lich ge­wor­den — aus hu­ma­ni­tä­rer wie ge­sell­schaft­li­cher Sicht. Auch in der wach­sen­den Stadt wie bei den ak­tu­ell viel­fäl­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen so­zia­len Wan­dels kann Zi­vil­ge­sell­schaft aus der ihr ei­ge­nen Kennt­nis und Ana­ly­se ge­sell­schaft­li­cher Pro­zes­se netz­werk­ori­en­tiert Lö­sun­gen schaf­fen.

Po­li­tik hat zu­letzt im­mer mehr auf das In­stru­ment der Bür­ger­dia­lo­ge zu­ge­grif­fen, in Ber­lin eben­so wie eu­ro­pa­weit. Oh­ne Be­tei­li­gung geht es nicht mehr, so der wach­sen­de po­li­ti­sche Te­nor. Aber was kommt nach den Dia­lo­gen, wie geht es (da­nach) wei­ter? Da­zu gibt die on­line und viel­fach vor Ort en­ga­gier­te Be­teiligungsagentur Ze­bra­log Ein­bli­cke in ih­re Ar­beit und stellt The­sen zur Zu­kunft der Par­ti­zi­pa­ti­on in Ber­lin vor. (Ein­la­dung)

Bild & Ton vom Run­den Tisch:

Die Fo­tos:

… fo­to­gra­fiert von Gre­gor Bau­mann für die
Lan­des­frei­wil­li­genagen­tur Ber­lin

Das Vi­deo (44:55):
 

Do­ku­men­ta­ti­on:

Gäs­te: Ste­fan Rich­ter, Stif­tung Zu­kunft Ber­lin; Ni­na Schrö­ter und Jan Kor­te, ze­bra­log

Es dis­ku­tier­ten mit den Gäs­ten und mit­ein­an­der Mit­glie­der des Aus­schus­ses für Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment im Ab­ge­ord­ne­ten­haus, Vertreter_​innen des Se­nats und der Se­nats­ver­wal­tun­gen so­wie Mit­ar­bei­ten­de und Vertreter_​innen der gast­ge­ben­den Lan­des­frei­wil­li­gen­agen­tur Ber­lin und des Lan­des­netz­werks Bür­ger­en­ga­ge­ment Ber­lin so­wie wei­te­re En­ga­gier­te; an­ge­mel­det wa­ren 60, Platz ge­nom­men am Tisch hat­ten 53 Men­schen.

Do­ku­men­te:
➟ Ein­la­dung | Ni­na Schrö­ter & Jan Kor­te, ze­bra­log ➟ The­sen zur Zu­kunft der Par­ti­zi­pa­ti­on in Ber­lin. Prä­sen­ta­ti­on pdf 1,38 MB | Ste­fan Rich­ter, Stif­tung Zu­kunft Ber­lin ➟ Von der Be­tei­li­gung zur Mit­ver­ant­wor­tung. Ein Ar­beits­pro­zess für die Vor­be­rei­tungs von Ent­schei­dun­gen. Prä­sen­ta­ti­on pdf 1,02 MB | ➟ Vi­deo­do­ku­men­ta­ti­on Ers­ter Run­der Tisch 2018 (44:55)

Run­de Ti­sche Zi​vil​ge​sell​schaft​.Ber​lin | Run­de Ti­sche 2018
ak­tua­li­siert 20.03.2019